Skip to content

Selbst der 1. Platz in den Suchergebnissen liefert nicht mehr genug Traffic

Es schaut ja sozusagen derart aus, als ob Google sich mit diesen Neuerungen eher selbst schadet, da die Internetnutzer vielleicht langfristig eine alternative Suchmaschine verwenden wird. Jedenfalls sollte man die Ratschläge in dem Report wirklich beherzigen. Die SEO Agentur kann Ihnen hierbei fachkundig weiter helfen. Bevor Sie lange suchen, da ist die Adresse

Bisher galt in der Suchmaschinenoptimierung der Grundsatz, dass man bei wichtigen Keywords auf der 1. Suchergebnisseite landen muss, um nennenswerten Traffic, sprich Besucher, zu generieren. Das ändert sich gerade. Weil Google das Design der Suchergebnisseite umgestellt hat, kommen vor dem ersten organischen Suchergebnis nicht nur die berühmten 3 Anzeigen, sondern mittlerweile auch Google Gadgets, Bildersuche oder Places. Dadurch rutscht das 1. Ergebnis der organischen Suche noch weiter nach unten und wird dementsprechend weniger wahrgenommen. Das ist durchaus ein Problem für viele Webmaster, die von dem Traffic, der von Google kommt, abhängig sind. Nach wie vor ist die Suchmaschine der Besucherbringer Nummer 1. Aber gerade weil der Traffic von dieser Quelle abnimmt, jedenfalls, wenn man auf die organische Suche angewiesen ist, muss man sich neue Quellen erschließen. Sicher, Google saugt viele User an und als kürzlich Google 4 Minuten weltweit offline war, sank der Internet-Verkehr um 40%. Die Leute haben offenbar lieber gewartet, als auf andere Suchmaschinen auszuweichen. Aber es gibt mittlerweile andere ergiebige Quellen. Natürlich müssen hier die sozialen Netzwerke genannt werden. Ein Link auf einer vielbesuchten Facebookseite kann erstaunlich viel Traffic bringen. Dieser ist sogar wertvoller als ein Suchergebnis, weil ein Link auf Facebook eine Empfehlung eines Menschen ist. Ein ähnlicher Kanal ist Twitter, wobei das Kurznachrichtennetzwerk in Deutschland weniger genutzt wird, als in anderen Ländern. Aber für netzaffine Leute ist Twitter ein wichtiges Medium, beim passenden Thema ist auch Twitter gut für Traffic. Sowohl für die Position bei Google als auch für die Generierung von Besuchern und damit potentiellen Kunden ist das Video-Marketing hervorragend geeignet. Ein eigener Youtube-Kanal ist heute für ernstzunehmende Unternehmen Pflicht und die Erstellung von Web-Videos ist mittlerweile auch mit einem kleinen Budget zu bewerkstelligen. Über Videos kann man sehr gut seine Produkte oder Dienstleistungen bewerben und wesentlich anschaulicher machen. SEO ist also heute nicht nur allein auf die Optimierung für Google beschränkt, vielmehr wäre Traffic-Optimierung der richtige Begriff. Die Zeiten, in denen allein eine saubere Onpage-optimierung und nachhaltiger Linkaufbau gereicht haben, um genug Besucher zu bekommen. Man muss die Präsenz einer Domain über die erwähnten Kanäle verbreitern.